Willkommen im Salomonstift Leipzig

 

Dieses Top-Denkmal-Objekt für Kapitalanleger
wurde saniert von Thamm & Partner

 

Die Vorteile für die Kapitalanleger waren:

  • Bauträger mit über 30 jähriger Historie in der Denkmalsanierung

  • Solventer Bauträger mit über 85% Eigenkapital

  • Einzigartiges Gebäude-Ensemble im Zentrum von Leipzig

  • Attraktive Lage am Lene-Voigt-Park nur 2km vom Leipziger Hauptbahnhof

  • Wertsteigerungspotential durch Nähe zu Universitätsinstituten und Uniklinik

  • Baubegleitendes Qualitätscontrolling durch TÜV SÜD

  • Festpreisgarantie von Thamm&Partner

Das Salomonstift-Ensemble in 3D - hier lässt es sich wohnen und leben!

Salomonstiftung - Wohnraum für Jung und Alt

  • Insgesamt 115 Wohnungen in 7 Häusern
  • Wohnflächen von 27qm bis 166qm
  • Alle Wohnungen mit Balkon oder Terrasse/Loggia
  • Tageslichtbäder, Aufzüge, parkähnlicher Innenhof
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal (aktueller Zinssatz ab 1% p.a.)
  • KfW-Altersgerecht Umbauen (aktueller Zinssatz ab 1% p.a.)
  • KfW-Wohneigentums-Programm für Selbstnutzer
  • Hoher Steuervorteil durch Sanierungsanteil von ca. 85%
    (Kapitalanleger profitieren 12 Jahre, Selbstnutzer 10 Jahre)

Historie, Lage und Entwicklung der Denkmalimmobilie Salomonstift

Das Gebäude-Ensemble wurde in der Zeit von 1890 bis 1899 von der Salomonstiftung nach dem Vorbild ähnlicher Wohnanlagen in Augsburg und München errichtet. Benannt sind die sieben Häuser nach den Namen der Angehörigen der Stifterfamilie, die sich mit der Salomonstiftung in die Reihe der Wohnungsstifter Leipzig`s einreihte.

Der königlich sächsische Baurat Arwed Roßbach prägte das Stadtbild Leipzigs neben dem Salomonstift auch durch seine Mitwirkung am Völkerschlachtdenkmal, dem Grassimuseum und dem Rathausneubau.

Der Gebäudekomplex ist in die Denkmalliste der Stadt Leipzig eingetragenen und besteht aus insgesamt sieben Gebäuden, die einen großen, begrünten Innenhof bilden. Alle Häuser wurden in massiver Bauweise erstellt und sind vollständig unterkellert.

Das Salomonstift liegt zentrumsnah und verkehrsgünstig nur ca. 1,5 Kilometer vom Leipziger Hauptbahnhof entfernt, in der Nähe einiger Universitätsinstitute. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der mit dem Europäischen Preis für Landschaftsarchitektur ausgezeichnete Lene-Voigt-Park. Dieser innerstädtische Naherholungspark auf dem ehemaligen Gelände des Eilenburger Bahnhofs bietet nebem großen Grünflächen auch Aktionsangebote wie einen Wasserspielplatz und einen Märchenwald. Mit rund elf Hektar Fläche gilt er als die neue grüne Lunge Leipzig`s. Nun soll auch der unter Denkmalschutz stehende alte Lokschuppen einer neuen Bestimmung zugeführt werden. Der Leipziger Osten wird also weiterentwickelt und zunehmend attraktiver.

Im Salomonstift werden die Häuser in gewohnter Thamm&Partner-Qualität vollständig saniert und modernisiert. Neben energetischen Maßnahmen wird selbstverständlich der Wohnwert durch zeitgemäße große Balkone zum begrünten Innenhof auf das heutige Anspruchsniveau gehoben. Zudem entstehen 28 Stellflächen im Carport oder als Duplexparker.

Leipzig ist das bessere Berlin

Leipzig ist die aufstrebende Metropole in Deutschland
 
Top-Platzierungen im Financial-Times-Group-Ranking 2012/2013 und 2010/2011 sowie der Titel "Leipzig Aufsteiger Nr. 1" im Capital-Ranking 2011 spiegeln die Entwicklung dieser Stadt in den letzten 10 bis 12 Jahren wieder.
Die New York Times wählt Leipzig als „Place to Go in 2010“ auf Platz 10. Dabei war Leipzig die einzigste deutsche Stadt in der Auswahl!

Leipzig ist zudem ein idealer Investitionsstandort. Krativität, gut ausgebildete Arbeitskräfte und ein lebenswertes Umfeld sprechen neben der sehr guten Verkehrsinfrastruktur und der zentralen Lage in Europa für die Sachsenmetropole Leipzig.

Die belegt auch die mehrfache Auszeichnung durch die Zeitschriften Impulse und Wirtschaftswoche als Unternehmer-freundlichste Großstadt in Deutschland.

Leipzig läuft als Medien- und Kreativ-Standort den etablierten Städten wie Berlin und Hamburg den Rang ab. So arbeiten inzwischen mehr als 30.000 Menschen in diesem Sektor.

Und die Künstlerszene Leipzig erinnert an Berlin zur Nachwendezeit.

 

Der Flughafen Leipzig-Halle erfreut sich steigender Passagierzahlen. So hoben mit über 1,8 Millionen Fluggästen 4,2 Prozent mehr in Leipzig ab als im Vorjahr. Vor allem das Frachtaufkommen wuchs um 14,5 Prozent auf weit über 630.000 Tonnen und konnte sich damit gegen die rückläufigen Zahlen anderer Flughäfen behaupten. Leipzig ist nach Frankfurt der wichtigste deutsche Flughafen für den Warenverkehr durch die Luft.

Leipzig - Weltstadt auf dem Weg zur 2. Blütezeit

Kunst und Kultur satt - das ist Leipzig. Egal ob nostalgisch im Jugend- und Studentenclub Moritzbastei oder im ersten Technoclub Distillery bei einer der grandiosen Partys. Großartig sind  die Leipziger Jazztage im Herbst und das Kleinkunstfestival "Die Lachmesse".

Die Nachtschwärmer-Szene findet entlang der Südmeile und der Karl-Liebknecht-Straße, die von den Leipzigern auch liebevoll "Karli" genannnt wird, viele tolle Gaststätten und Szene-Lokalen.

Auch im "Schauspielviertel" rund um das Central Theater finden sich viele Clubs und Szenekneipen. Kulturfabrik Werk II, ist ein multikultureller Spielort für Tanz-, Theater und Musikveranstaltungen in einer wunderbaren Off-Atmosphäre.

Das kulturelle Angebot Leipzig`s ist unerschöpflich. Kabarett- und Kleinkunst, wie der Leipziger Pfeffermühle, dem academixer und der Leipziger Funzel, Varietés wie derm Krystallpalast, das Kabarett-Theater SanftWut in der Mädler Passage, das Leipziger Brettl, das Leipziger Central Kabarett am Markt, das Hinterhoftheater Boccaccio und viele andere mehr.

Dynamisch entwickelt sich auch eine neue Kultur entlang der Karl-Heine-Strasse in Lindenau und Plagwitz. Ausgehend von der Schaubühne Lindenfels mit einer Mischung aus Theater, Kino, Kabarett und Gastronomie entwickelt sich auch hier eine eigene Kulturszene und ein von jungen Familien geschätztes Wohnumfeld.

Leipzig punktet mit einem richtigen Stadtzentrum und tollen Plätzen, Der größte ist der Augustusplatz mit rund 40.000 qm. Hier findet der Besucher das Gewandhaus, die Universität und die Oper.
Das City-Hochhaus steht als architektonische Entsprechung für die Buch- und Verlagsstadt Leipzig. Lohnend der Blick über Leipzig von der Aussichtsplattform im obersten Stock.

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden die ersten Leipziger Passagen. Die Mädler-Passage, die mit der Königshaus- und der Messehof-Passage verbunden ist und auch den berühmten Auerbachs Keller beheimatet, ist Anlaufpunkt für die Besucher dieser wundervollen Stadt.

Einmalig auch der Leipziger Hauptbahnhof. Der größte Kopfbahnhof Europas ist Verkehrsknotenpunkt und zudem mit fast 150 Geschäften eine der modernsten Einkaufspromenaden Deutschlands.
Neu sind die Höfe am Brühl mit weiteren rund 130 Geschäften und Restaurants in der Überleitung zur prachtvollen Fußgängerzone.

Einzigartig in der Geschlossenheit ist die gründerzeitliche Bausubstanz Leipzigs. Prachtvolle Häuser, Villen und denkmalgeschützte Fabriken aus der ersten Blütezeit Leipzig, die um 1830 begann und mit den Weltkriegen endete. Seit der Wiedervereinigung werden die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude nach und nach saniert. Heute gilt das Waldstraßenviertel als die Top-Wohnlage Leipzigs, aber auch in Gohlis, im Zentrum, im Zentrum-Süd und der Südvorstadt sowie in Reudnitz und hinaus nach Lindau und Plagwitz befindet sich eine schöne Denkmalimmobilie neben der anderen. Viel zu sanieren gibt es in den Zentrumslagen inzwischen nicht mehr.Die meisten Gebäude hier sind bereits saniert. Und findet man hier und da doch noch ein unsaniertes Wohnhaus, dann wegen immer noch ungeklärter Eigentumsverhältnisse. Doch die Entwicklung der Stadt erreicht nun auch die B- und C-Lagen außerhalb des Zentrums-Innerer Ring und es entstehen neue begehrte Wohnlagen.

Leipzig ist auch eine Wasserstadt. Zudem gilt Leipzig als die Stadt der Parks und Auen. Wald, Wasserwege und Grünflächen prägen das Stadtbild aus der Luft. Grüne Lungen Leipzigs sind der Clara-Zetkin-Park, das Rosental, der Promenadenring der Lene-Voigt-Park, der Auensee, der Friedenspark, der Mariannenpark, der Palmengarten und der wundervolle Leipziger Zoo.

An der Via Regia gelegen galt Leipzig schon im 12. Jahrhundert als Handels- und Marktplatz. Die Leipziger Messe genießt Weltruf seit dem Mittelalter und ist einer der Auslöser für den Aufschwung der Stadt nach 1824 als Leipzig innerhalb von 75 Jahren von 40.000 auf über 500.000 Menschen wuchs.

Im Süden sind seit der Flutung der alten Tagebauten riesige Seen entstanden. Das Leipziger Neuseenland bildet eine riesige Naherholungsfläche. Der Cospudener See mit Yachthafen, Stränden und einem rund 300 ha großen Landschaftspark bietet Wassersport aller Art. Der Verbund aus 18 Seen wird einmal eine Wasserfläche von über 70km² haben.

Leipzig ist in vielen Bereichen das bessere Berlin. Vor allem ist es kompakter und bietet mehr Freiraum für die Menschen. Das merkt man.

 
© 2012 Peter Kirsch DatenschutzImpressumLogin